Ein Blick zurück – ein Blick nach vorn – unsere Mitgliederkonferenz 2020

11.12.2020

Was für ein Jahr!

Zum ersten Mal seit Grün­dung konnten wir in diesem Jahr unsere Mit­glie­der nicht zu einem gemein­sa­men Treffen ein­la­den, sondern mussten eine vir­tu­el­le Alter­na­ti­ve schaf­fen. Zwar haben wir wohl alle mehr als genug von vielen kleinen Bild­schir­men statt echten Begeg­nun­gen, aber die Energie und der Zusam­men­halt der Com­mu­ni­ty wurde bei unserer digi­ta­len SEND Kon­fe­renz am Mitt­woch, den 02.12. trotz­dem spürbar! Bis zu 200 enga­gier­te und inter­es­sier­te Men­schen betei­lig­ten sich, tausch­ten sich aus und gaben uns eine ganze Menge Rückenwind!

Und wie man eine vir­tu­el­le Kon­fe­renz für 200 Teilnehmer:innen mit bis zu 20 Break-Out Räumen, wech­seln­den Spea­kern, Prä­sen­ta­tio­nen und digi­ta­len Abstim­mun­gen fast feh­ler­frei hin­be­kommt, das wissen wir jetzt auch :-)

Auftakt mit Social Economy Berlin

Bereits am Morgen star­te­ten wir mit dem digi­ta­len Netz­werk­tref­fen von Social Economy Berlin im Rahmen des 4. Gesprächs­kreis zum Thema „Soziale Öko­no­mie in Berlin“ an dem fast 80 Vertreter:innen von Sozi­al­un­ter­neh­men aus Berlin teil­ge­nom­men haben. Neben Staats­se­kre­tär Chris­ti­an Rickerts, berich­te­ten Markus Lehmann von der IBB und Henrik Vagt von der IHK Berlin über spe­zi­fi­sche Ange­bo­te für die Soziale Öko­no­mie. Die Com­mu­ni­ty kam eben­falls zu Wort, indem sich vier gänz­lich unter­schied­li­che Orga­ni­sa­tio­nen in Klein­grup­pen vor­stell­ten und eine Dis­kus­si­on u.a. zu Ver­ant­wor­tungs­ei­gen­tum, Kol­lek­tiv­be­trie­ben und Hybrid­fi­nan­zie­rung anreg­ten. Social Economy Berlin ver­folgt auch im nächs­ten Jahr weiter das Ziel, die ver­schie­de­nen Akteure der Sozia­len Öko­no­mie näher zusam­men­zu­brin­gen und die Rah­men­be­din­gun­gen in Berlin zu stärken. Meldet Euch gerne zum News­let­ter an, um auf dem Lau­fen­den zu bleiben.

Podiumsdiskussion: Mit Sozialen Innovationen aus der Krise?!

Weiter ging‘s mit der öffent­li­chen Podi­ums­dis­kus­si­on zum Thema „Mit Sozia­len Inno­va­tio­nen aus der Krise“. Ein­ge­la­den hatten wir dazu die par­la­men­ta­ri­schen Vertreter:innen aus dem BMWi Thomas Jar­zom­bek, dem BMBF Dr. Michael Meister, und dem BMU Rita Schwar­ze­lühr-Sutter. Außer­dem mit auf dem Podium war Zarah Bruhn, Grün­de­rin und Geschäfts­füh­re­rin von Socialbee.

Unser 1. Vor­sit­zen­der Markus Sauerhammer ließ in seiner Keynote vorab nochmal das Jahr Revue pas­sie­ren, in dem sich in den genann­ten Minis­te­ri­en einiges zu Sozia­len Inno­va­tio­nen bewegte, aber wo sich auch gezeigt hat, dass „gut gemeint“ nicht immer auch „gut gemacht“ bedeutet.

Wie wenig bedarfs­ge­recht viele der bis­he­ri­gen Maß­nah­men sind, erklär­te ein­drück­lich Zarah von Social­bee. Als gemein­nüt­zi­ges Unter­neh­men ohne finan­zi­el­le Rück­la­gen sind sie