Downloads

Definition Social Entrepreneurship

Wir haben festgestellt, dass in vielen Diskussionen über den Sektor eine Uneinigkeit darüber herrscht, was Social Entrepreneurship eigentlich ist. Deshalb haben wir eine Definition erarbeitet, die die Entstehung und Bedeutung von Social Entrepreneurship beschreibt.

Definition Social Entrepreneurship

Deutscher Social Entrepreneurship Monitor 2018 (DSEM)

Wie sieht Social Entrepreneurship in Deutschland aus? Und vor welchen gemeinsamen Herausforderungen stehen Social Entrepreneurs? Diesen und weiteren Fragen gehen wir in unserer erstmals erscheinenden Studie nach. Mit der Befragung von Sozialunternehmer*innen schaffen wir eine Datengrundlage, die zeigt wo der Sektor gerade steht und welche Unterstützung er benötigt. Der DSEM möchte einen Beitrag zu mehr Transparenz leisten und Entscheidungsträger*innen aus Politik, Wirtschaft oder Zivilgesellschaft ermutigen das Potenzial des Sektors zu erkennen und fortlaufend zu unterstützen.

DSEM 2018

Finanzierungslandschaft in Deutschland für Social Entrepreneurs

Die Finanzierung ist immer noch eine der größten Herausforderungen des Sektors. Deshalb haben wir mit verschiedenen Akteuren Lösungen für eine verbesserte Förder- und Finanzierungslandschaft erarbeitet.

Positionspapier

Informationen und Kontakte zur Finanzierung von Social Entrepreneurs

Social Entrepreneurs sind eine sehr heterogene Zielgruppe. Oft bewegen sie sich zwischen gemeinnützigen Organisationen und klassischen Unternehmen, weshalb in vielen Fällen bestehende Finanzierungsinstrumente nicht greifen. Um mehr Transparenz in die Finanzierungslandschaft zu bringen, haben wir relevante Akteure in einer Broschüre gesammelt. Sie liefert Sozialunternehmer*innen auf der Suche nach Finanzierung/Förderung erste Informationen und Kontakte zu möglichen Finanzierungsprogrammen und weiterer Beratung.

Broschüre

Soziale Innovationen durch "Nachrichtenlose Vermögenswerte" finanzieren

Alleine auf nachrichtenlosen Bankkonten in Deutschland liegen bis zu 9 Milliarden Euro. Die Eigentümer dieser Konten sind Finanzdienstleistern nicht bekannt. Innerhalb der G7 ist Deutschland das einzige Land ohne gesetzliche Regelung für den Umgang mit diesen Vermögen. Der vorliegende Bericht zeigt auf, wie ähnlich anderer Länder mit diesen Geldern das Gemeinwohl gestärkt werden kann.

Pressemitteilung

Social Innovation Capital Berlin

In den letzten Jahren hat sich Berlin als eine der dynamischsten Wirtschaftsregionen im Herzen Europas und führender Standort für Gründer*innen aus der Kreativwirtschaft und der Technologiebranche etabliert. Zugleich zeigt sich ein zunehmendes Interesse am Konzept der Sozialen Innovation.

Positionspapier

Digitale Lösungen für bürgerschaftliches Engagement

Ehrenamt gilt als eine wichtige Säule des gesellschaftlichen Miteinanders, viele Organisationen könnten ohne freiwillige Unterstützer*innen nicht ihrer wichtigen Arbeit nachgehen. Die Engagementlandschaft zukunftsorientiert zu gestalten und auch mutig neue Wege zu gehen, sollte also ein großes Anliegen der Politik sein. Deshalb haben wir mit verschiedenen Akteuren ein Positionspapier mit unseren Forderungen erarbeitet.

Positionspapier

Breite Allianz: Verbände fordern bessere Rahmenbedingungen für soziale Innovationen in Deutschland

Gemeinsam mit fünf großen Wohlfahrtsverbänden (AWO, Caritas, Diakonie, DRK und ZWST), haben wir und der Bundesverband Deutsche Startups beschlossen, zukünftig stärker zusammen an innovativen Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen zu arbeiten. In einem gemeinsamen Positionspapier beleuchten wir die Potentiale der neuen Allianz und fordern von der Politik bessere Rahmenbedingungen für soziale Innovationen ein.

Positionspapier