Gründungsberater*innen fit machen – Ökosystem für Social Entrepreneurs verbessern  

15.09.2020 | news

Ob Klimawandel, Altersarmut oder die Integration von Flüchtlingen, Social Entrepreneurs bieten Lösungen für die dringendsten gesellschaftlichen Probleme unserer Zeit. Wirkungsorientiert gründen ist allerdings kein leichtes Unterfangen. Mehr als die Hälfte aller deutschen Social Entrepreneurs beklagen einen Mangel an adäquaten Unterstützungsangeboten (siehe Social Entrepreneurship Monitor 2019).

Doch woran liegt das?

Social Entrepreneurs brauchen auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Rat zu Themen wie Steuern, Rechtsform und Finanzierung, doch das Angebot ist meist auf konventionelle Gründungen zugeschnitten. In Anlaufstellen der Gründungsberatung z. B. bei IHKs, Inkubatoren und Förderbanken herrschen häufig noch Unklarheiten über Gründer*innen mit einer sozialunternehmerischen Geschäftsidee. Es fehlt oft noch an Tools und Know-how für eine zielgerichtete Beratung von sozialökologisch-orientierten Unternehmen.

Unser Whitepaper macht Gründungsberater*innen fit für Social Entrepreneurs: http://bit.ly/SocEntunterstuetzen

Zudem bieten wir auch Grundseminare zu Social Entrepreneurs in der Gründung begleiten an, für die Ihr euch hier anmelden könnt:

08.12.2020: http://bit.ly/FFSWS1

09.02.2021: http://bit.ly/FFSWS2 

Damit alle relevanten Akteure und Stakeholder eine gemeinsame Idee davon entwickeln, was Social Enterprises sind und was nicht, beantworten wir wichtige Fragen und Unsicherheiten zum Thema soziale Unternehmensgründung:

  • Wie unterscheiden sie sich von konventionellen Gründungen?
  • Wie finanzieren sie sich?
  • Welche speziellen Bedürfnisse haben sie?
  • Wie berücksichtigt man Wirkungsorientierung?
  • Welche Fördermöglichkeiten gibt es?

Mit einfachen Erklärungen öffnet die Publikation Gründungsberater*innen die Tür zu Gründungen mit einem Impact-Fokus und gibt einen Überblick über die Besonderheiten von Social Entrepreneurship in der Gründungs- und Nachgründungsphase. Darüber hinaus werden Beispiele für bereits bestehende Förderprogramme vorgestellt, wie der Grünhof Freiburg, wo Sozialunternehmen Unterstützung und Beratung finden. Besonders spannend ist auch das Kapital zu bereits bestehenden Förderprogrammen für Social Entrepreneurs.

„Die Weichen für einen Erfolg oder das Scheitern sozialer Innovationen werden […] oft bereits in der Gründungsphase gestellt. Umso wichtiger ist es, diese Gründer*innen von Anfang an mit einer passgenauen Beratung und Begleitung zu unterstützen.“ (Dr. Aischa Astou Saw, Geschäftsführerin KfW Stiftung).

Das Whitepaper ist ein Kooperationsprojekt zwischen SEND, der KfW Stiftung, dem Bundesverband Deutscher Innovations-, Technologie- und Gründerzentren (BVIZ), dem RKW Kompetenzzentrum sowie der Universität Trier.

Für wen ist es?

Das Whitepaper und die Grundseminare adressieren alle Mitarbeiter*innen, Gründungsberater*innen und Fachberater*innen aus privaten und öffentlichen Organisationen der Gründungsunterstützung. Dazu gehören u. a.:

  • Innovations-, Technologie- und Gründerzentren
  • Wirtschaftsförderungen
  • IHKs und Handelskammern
  • Inkubatoren, Company Builder und Acceleratoren
  • Landesförderbanken

„Ein Social-Entrepreneurship-Mindset zu entwickeln, gehört […] zu den weiteren Herausforderungen – nicht jedem ist klar, dass man mit guten Ideen auch Geld verdienen darf.“ (Raphael von Galen, Social Innovation Center Hannover)

Die Nachfrage nach wirkungsorientierter Beratung steigt

Immer mehr Startups verstehen sich als Sozialunternehmen (über 40% im Jahr 2019). Das macht deutlich, wie groß die Nachfrage nach wirkungsorientierter Beratung ist. Daher lohnt es sich, im Sinne der Standortförderung dem Thema Social Entrepreneurship mehr Aufmerksamkeit und Ressourcen zu widmen.

„Das ist auch aus politischer Sicht der Mehrwert: Es werden nicht nur Probleme gelöst, sondern auch Arbeitsplätze geschaffen, Innovationen hervorgebracht und Wertschöpfung generiert. Ein gutes Gesamtpaket für kluge Wirtschaftspolitik.“ (Kaya Kinkel, Sprecherin für Energie- und Wirtschaftspolitik in der hessischen Landtagsfraktion von „Bündnis 90 DIE GRÜNEN“ )

In Zukunft mehr!

Das Whitepaper läutet den ersten Teil des Projekts „Fit für Sozialunternehmen“ ein, welches wir gemeinsam mit der KfW Stiftung ins Leben gerufen haben. Ziel soll es sein, dass in Zukunft jeder Social Entrepreneur in Deutschland kompetente Hilfe und Förderung bekommt. Weitere Informationen zum Projekt findet ihr bald auf unserer Webseite.

Whitepaper „Social Entrepreneurs effektiv fördern und unterstützen“