Bean United initiiert 'Social Food Friends'

03.07.2018 | news

Social Entrepreneurship lebt von Vernetzung

Unser Mitglied Bean United (www.bean-united.de) gründet mit drei weiteren Food Startups aus Bayern die Social Food Friends Wertegemeinschaft. Gemeinsam leben sie vor, was nicht nur viele Startups in dieser Branche, sondern auch die meisten anderen Sozialunternehmen fördern: Qualität, Nachhaltigkeit, Fairness und sozialem Engagement.

Social Food Friends

Unser Mitglied Bean United – „Kaffee trinkend Gutes tun"

Bean United hat es sich zum Ziel gesetzt, durch den Verkauf von Kaffee, einen Beitrag zur Bekämpfung weltweiter Hungersnot zu leisten. Die Brüder Thomas und Philipp Greulich wollen jedem und jeder die Möglichkeit bieten, von zu Hause oder aus dem Büro zu einem gesunden gesellschaftlichen Wandel beizutragen.

Für jedes verkaufte Kilo Kaffee leitet das Sozialunternehmen 2,80€ an das World Food Programme der Vereinten Nationen. Davon kann ein in Hungersnot lebender Mensch eine Woche lang ernährt werden.

Zusammenarbeit der Social Food Friends

Philipp und Thomas haben die Initiative ergriffen und mit drei weiteren Food Startups aus Bayern (Dipster, Gourmistas und JANUR) den Start für einen regelmäßigen Austausch gesetzt. Den vier Food Startups ist es wichtig, dass ihre Zusammenarbeit flexibel und bedarfsorientiert bleibt.

„Nichts muss, alles geht", so formuliert es Philipp Greulich von Bean United.

Durch ihre Stammtische können alle vier voneinander profitieren und sich bei Themen wie Vermarktung, Logistik, Datenschutz und vielem mehr gegenseitig unterstützen.

Bei SEND wird Vernetzung großgeschrieben

Wir von SEND haben es uns zum Ziel gesetzt, die Social Entrepreneurship Szene in Deutschland effektiv zu vernetzen und gemeinsam die Rahmenbedingungen für Social Entrepreneurship zu verbessern, damit eine nachhaltige Wirkung erzielt werden kann.

Daher finden wir es großartig, dass Bean United die Initiative ergriffen hat und gemeinsam mit anderen Startups in Bayern das Thema Social Food vorantreibt.

Innerhalb von SEND haben sich unter anderem zu Themen wie Bildung, Food oder auch Finanzierung, Wirkung und Rechtsform von Social Entrepreneurship bereits einige Plattformen gebildet. Zudem arbeiten wir mit Regionalgruppen, um die Zusammenarbeit auf regionaler Ebene zu fördern.

Zu welchen Themen würdet Ihr gerne enger zusammenarbeiten? Wir freuen uns auf Eure Nachricht.